Der Verein

Am 17.03.17 haben wir unsere Bürgerbewegung zu einem Verein weiterentwickelt.

Derzeit gibt es drei Möglichkeiten, bei uns mitzuwirken:

Über unsere Unterschriftenlisten oder das Formular auf der rechten Seite können Sie sich kostenlos und ohne weitere Verpflichtung als Unterstützer eintragen.
Damit bekunden Sie Ihre Unterstützung unserer Ziele und stärken unsere Stimme!

Zusätzlich kann eine Mitgliedschaft im Verein mit einem geringen jährlichen Mitgliedsbeitrag abgeschlossen werden.

Selbstverständlich können Sie uns auch mit einer Spende unterstützen, um unsere Maßnahmen der Umweltbildung, Politikberatung und Informationsveranstaltungen zu wichtigen Themen der Natur und Kultur des Spessarts zu fördern.

Wir stellen Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus. Es reicht eine Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Anschrift, dann schicken wir Ihnen die Bescheinigung zu.

Hier stellen sich unsere Vorstandsmitglieder vor

Erster Vorsitzender: Michael Kunkel

wohnhaft in Heigenbrücken

In Heigenbrücken im Spessart geboren, brachten mich die Hobbyimkerei meines Großvaters und die Zähmung einer Rabenkrähe der Natur erstmals nahe, gefolgt von unvergesslichen Erlebnissen bei der Auerhahnbalz und Hirschbrunft.

Nach der eingehenden Beschäftigung mit Orchideen, Vögeln, Fledermäusen, Kleinsäugern, Libellen, Tagfaltern und Heuschrecken folgte 1983 die Gründung der Ortsgruppe des Bund Naturschutz in Bayern e. V.

Seit der bayerischen Staatsforstreform im Jahr 2005 beobachte ich den Umgang mit den staatlichen Wäldern im Spessart und dokumentiere diesen auf der Internetseite www.spessart-wald.de.

Im Angebot für einen dritten Nationalpark im Spessart sehe ich die einmalige Chance, dass in einem Teil unserer einzigartigen Buchenwälder Bäume alt werden dürfen für zukünftige Generationen.

Stellvertretende Vorsitzende: Heidi Wright

wohnhaft in Karlstadt

Ich bin in Heimbuchenthal geboren, in Elsenfeld aufgewachsen und nun beheimatet im Landkreis Main-Spessart. Ich fühle mich dem Spessart und seinen Menschen somit dreimal – persönlich, familiär und entwicklungspolitisch verbunden. Ich bin richtig stolz darauf, Spessarterin zu sein und darauf, dass der Spessart “nationalparkwürdig” ist.

Ja, das ist er; er wurde von Menschen aktiv in vielen Generationen zu einer wunderbaren Kulturlandschaft und einem wertvollen Kulturwald geprägt. Die Krone setzen wir dem Spessart nun mit einem Nationalpark auf – Wir machen unseren nachfolgenden Generationen und der Naturentwicklung einen großes Geschenk von übergeordneter Bedeutung!

Schriftführerin: Petra Brand

wohnhaft in Heimbuchenthal

Geboren und aufgewachsen im idyllisch gelegenen Heimbuchenthal, erlag ich schon in meiner Kindheit der Faszination des Waldes. Mein Vater, ein passionierter Jäger, nahm mich mit auf die Pirsch; zum Sonntagsprogramm der Familie gehören bis heute ausgiebige Spaziergänge im Spessartwald.

Bewunderung und Hochachtung alter Bäume lockten meinen Mann und mich und in den vergangenen Jahrzehnten in zahlreiche Nationalparks im In- und Ausland. Dadurch lernte ich den Unterschied zwischen natürlichem, vielschichtigem Wald und von Menschenhand geordneten Baumplantagen erst richtig kennen.

Die besondere Chance, wenigstens einen kleinen Teil des Spessartwaldes als Nationalpark langfristig vor wirtschaftlichen Interessen zu schützen und künftigen Generationen als „Urwald von morgen“ überlassen zu können, muss meiner Meinung nach unbedingt ergriffen werden.

Kassiererin: Pia Kunkel

wohnhaft in Heigenbrücken

Geboren, aufgewachsen und schon immer mit meiner Familie im Spessart lebend.

Der Wald ist schon seit Kindesbeinen fest in meinem Leben verankert, durch Wanderungen mit meinen Eltern und dem Spessartbund. Gewaltige, mächtige alte Bäume übten stets eine große Faszination auf mich aus. So waren Urlaubsziele immer mit Wäldern und unberührter Natur und Wildnis verknüpft. Daher setze ich mich auch seit Jahren für mehr Naturschutzgebiete in Wäldern und nicht nur im Offenland ein.

Das Angebot der Bayerischen Staatsregierung über einen Laubwald-Nationalpark erachte ich als einmalige Chance für unsere Heimat, den Spessart, das wir unbedingt annehmen sollten. Wir werden so unserer internationalen Verantwortung für die alten Buchenwälder gerecht und sorgen für die dauerhafte Bewahrung dieser Schatztruhe der Artenvielfalt für unsere zukünftigen Generationen.

Beisitzer: Burkhard Büdel

wohnhaft in Frammersbach

In Frammersbach geboren und aufgewachsen. Den Wandel von der ursprünglichen Dorfgemeinschaft mit nahezu allen für das Dorfleben wichtigen Gewerben und Nebenerwerbslandwirtschaft, hin zu einem Pendlerdorf habe ich miterlebt.

Geprägt haben mich Kindheit und Jugend im Spessart. Mein Großvater hat mir seine Liebe zur Natur im Wald rund um Frammersbach vermitteln können. Mein Beruf als Biologe hat diesen Bezug zum Spessart noch vertieft.

Für mich verlangt der Wandel der Strukturen in den Dörfern und Landschaften des Spessarts nach neuen Wegen. Ein Nationalpark würde solche neuen Wege eröffnen und das Mosaik der Kulturlandschaft Spessart durch einen Teil zurückgegebener Urwüchsigkeit bereichern.